Rückblick auf die efa-Kulturreise nach Rom

31 erwartungsvolle Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten efa-Kulturreise erkundeten in den Herbstferien unter der professionellen Leitung von Ulrike Kleine-Allekotte, Latein- und Geschichtslehrerin am AGH, und Anita Siemann-Wahl, Vorstandsmitglied von efa und ehemalige Lateinlehrerin des AGH, die ‚ewige Stadt‘ Rom.

Und die Erwartungen wurden nicht enttäuscht: Neben den touristischen Highlights, die als ‚Muss‘ beim Besuch Roms in jedem Reiseführer verzeichnet sind – Forum Romanum, Palatin, Kapitol, Kolosseum, Petersdom, Santa Maria Maggiore, Bocca della Verita, Via Appia Antica – eröffnete sich den Teilnehmern auch ein faszinierender Blick in die ‚Stadt unter der Stadt‘. Circa sechs bis acht Meter unter dem heutigen Straßenniveau sind viele Bauwerke des antiken Rom erhalten und nur zu besichtigen, wenn man weiß, wo sich diese verbergen und wie man den Zugang beantragen kann. Frau Kleine-Allekotte zeichnete mit ihren detailreichen und amüsanten Beschreibungen der noch sichtbaren Monumente ein anschauliches Bild vom Leben in der Hauptstadt des römischen Imperiums. So erschlossen sich der efa-Reisegruppe die ältesten Tempelreste unter dem Forum Boarium, römische Wohnhäuser am Mons Caelius oder ein großes Mietshaus unter dem Kapitolshügel, das einst etwa 300 Mieter beherbergte, eine riesige kaiserzeitliche Villa an der Via Appia oder eine antike ‚Einkaufsmall‘ des Kaisers Trajan sowie die Geschichte der Religionen im alten Rom – von den römischen Gottheiten über den asiatischen Mithraskult, das frühe Christentum bis zum Barock und der Neuzeit.

Natürlich war die profunde Romkenntnis der beiden Leiterinnen, die sie auf ihren zahlreichen Rom-Exkursionen mit Oberstufenkursen des AGH erworben haben, auch nützlich für das kulinarische Abendprogramm. Ohne Gefahr zu laufen, in touristischen Nepplokalen überteuertes Junkfood vorgesetzt zu bekommen, verbrachte die Gruppe die unterhaltsamen Abende in typisch römischen und erschwinglichen Lokalen, die sogar meist noch für alle 33 Teilnehmer(innen) Platz boten.

Leider vergingen die Tage viel zu schnell und allen war klar, dass Rom noch so viel mehr an Kunst, Geschichte und Kultur zu bieten hat. So wurde unter den Teilnehmern, die sich bestens untereinander verstanden haben, schnell der Wunsch laut, den Rombesuch zu wiederholen, um die Stadt noch genauer kennenzulernen. Die Reise nach Rom wird deshalb 2014 erneut durchgeführt. Unter der Leitung von Frau Siemann-Wahl und Frau Kleine Allekotte werden Rom-Kenner neue Attraktionen, Rom-Neulinge die Stationen des bewährten Programms zu sehen bekommen.

Vor der Romreise im Jahr 2014 bieten die efa-Kulturreisen im Jahr 2013 zwei neue Ziele an: vom 25.3.2013 (Karwoche) geht es für 4 Tage nach Prag, in den Herbstferien (vom 28.10. bis 2.11.2013) nach Sizilien. Anmeldungen für beide Fahrten sind bereits jetzt möglich unter asiemannwahl@gmx.de.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

elf − 7 =